Freitag, 30. November 2018

65- Die Entsorgung der Alten

Hier der Pressetext meiner Verlegerin, Frau Dr. Mareile Herbst, über das Buch

65-Die Entsorgung der Alten

Deutschland in 50 Jahren: Die Entsorgungsanstalten, kurz EGAs genannt, sind die letzte Station der Menschen. 65 Jahre, älter darf keiner werden, dann ist Schluss. Bis dahin muss er sein Leben in den Städten verbringen, - außer er wäre ein Kind von „Erzeugern“. Er muss systemtreu dienen und versuchen, Kinder in die Welt zu setzen, um den demographischen Wandel, um die Katastrophe aufzuhalten.
Lars scheint als 67-jähriger Single einer Verwechslung zu unterliegen: Ihm ist passiert, was völlig ausgeschlossen ist; er wird durch die Untergrundorganisation ‚Die Befreier’ tatsächlich aus der EGA herausgeschmuggelt. Damit beginnt seine scheinbar ausweglose Flucht durch den Großstadtdschungel. Er muss lernen, selbst für sich einzustehen, und er muss Entscheidungen treffen, die schmerzlich sind und ihn am Leben und am System zweifeln, fast zerbrechen lassen. Aber so reift er endlich zu einer Persönlichkeit, steht auf gegen das Regime und wird vom Antihelden zum Einzelkämpfer.
Doch wer siegt in diesem ungleichen Kampf?

Ein bedrückendes, mitreißendes Buch - gefährlich nah an der Gegenwart.

Über die Autorin
Inge K. Jung schreibt neben Thrillern auch Kinder- und Jugendbücher und Romane. All ihre Bücher eint die klare, aufrüttelnde Sprache und die Liebe zu Themen, die die Leser lange beschäftigen.

Der Thriller „65 – Die Entsorgung der Alten“ von Inge K. Jung (Taschenbuch, 321 S., Euro  11,90, ISBN 987-3-938531-97-6)


Keine Kommentare:

Kommentar posten