Donnerstag, 5. März 2020

verflüchtigt


verflüchtigt

von inge jung, im märz ‘20



nach der zeitspanne des quater
waren sie fort
verweht
die bunten flügel der goldenen zeit
die
in märchenhaften stunden
von bären feen katzen
erträumt worden waren

nach dem fall
spurlos verschwunden
hinweggerafft
von einem seltsamen
tier
das um die dunklen ecken schlich
sich gähnend nachts
auf küchenstühle setzte

seit die sonne nicht mehr
hinter glas wärmt
ist der platz leer
altes holz
bildet keine ringe mehr
erinnerungen
sind nur ein halbes leben

farbe vergeht
wäscht sich aus träumen heraus
schwarz-weiß
bleibt zurück
wenn sich schmetterlinge
unwiederbringlich
verflüchtigt
haben





Keine Kommentare:

Kommentar posten