Donnerstag, 13. Juli 2017

erträumte melancholie



erträumte melancholie

von inge jung, im juli ‘17



zuviel vom sand der das getriebe veröden lässt
viel zu viel von der sonne die verbrennt
wenn kein schatten schützend über einem steht
zu wenig von all der zeit die da sein sollte
die sich ergießen sollte über alles
die träume sich auflösen lässt
ohne sich darum zu scheren
kein tag hat genug stunden
niemand ist allgegenwärtig um zu schützen

wenn alle stricke reißen
kann sich der delinquent selbst entlassen
in das nirwana der unschuldigkeit
die musik hört nie auf
das fasten kann zum erbrechen führen
alle enthaltsamkeit ist sünde
der der völlerei

wenn dieses chaos verklungen ist
zeigen sich die echten farben
in den eigenen augen
die im spiegel nur verkehrt herum erscheinen
die interpretation sollte abgestellt werden
verbannt in das reich der sagen und legenden
wo sie entsprang

die ehrlichkeit zeigt sich im erträumten
in kleinen knorrigen kobolden
die sich ohne mit der wimper zu zucken
allem entgegenstellen
diese sind unter anderem auf plastikstühlen zu finden
sie brauchen keine spiegel oder augen
sie wissen um sich
haben keine irrwege betreten
diese gibt es nicht
nur wege





Keine Kommentare:

Kommentar posten