Sonntag, 6. November 2016

weitab vom ufer



weitab vom ufer

von inge jung, im november ‘16



verstehen im niemandsland
wo keine sonne hinkommt
der mond nur zu besuch
die eule die augen verschließt
bei all dem ungemach
das sich ausbreitet
wie schwaden über wasser
wenn die nacht hereinbricht

niemand weiß was kommt
alle deuten es
wo es nichts zu deuten gibt
keinen satz zu lesen
keine würfel
nur freiheit
innen und außen

diese soll beschnitten werden
innen und außen
nicht ausbreiten
denn das birgt angst
der umherstehenden
die knechten und domestizieren

freiheit lässt sich nicht
unterdrücken
macht aus den unterdrückern
ein ad absurdum
lässt sie in ihrer bemalten hülle
am ufer zurück
im unverständnis
bis der mond kommt
die eule die augen öffnet



Keine Kommentare:

Kommentar posten